Einsiedlerhof

einfach l(i)ebenswert
 

Kontakt Christina Kadel

Sprechstunde

jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat 17:30 Uhr - 19:00 Uhr im Bürgerhaus Einsiedlerhof (fällt bis auf weiteres aus)

bei Bedarf sind telefonische Terminvereinbarungen möglich

Telefon

0176 11365047

Mail

ov-einsiedlerhof@kaiserslautern.de

Meine Termine

Transparenz ist mir sehr wichtig. Alle Termine sehen Sie hier.

Ortsbeiratssitzung

Die nächste Ortsbeiratssitzung findet am 26.01.2022 volldigital statt.

Unter TOP 1 Einwohnerfragestunde haben die Einwohner die Möglichkeit, Fragen aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung zu stellen, sowie Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Die Fragen dürfen sich nicht auf die Tagesordnungspunkte der Sitzung beziehen. Da die Sitzung am 26.01.2022 volldigital ist, können Bürgerfragen, -vorschläge und –anregungen per Mail an ov-einsiedlerhof@kaiserslautern.de geschickt werden. Ich werde diese dann in der Sitzung vortragen.
Die Tagesordnung finden Sie hier.
Am Mittwoch, den 26.01.2022 können Sie die Sitzung ab 19 Uhr live verfolgen.
Zum Livestream.

Stadtbege(h)gnung mit Bürgermeisterin Beate Kimmel












Auf Einladung des Ortsbeirates fand am 19.01.2022 von 17:00 bis 19:30 Uhr ein Ortsrundgang mit Frau Bürgermeisterin Kimmel zu den Themen Sauberkeit, Sicherheit und Angsträume statt.

Wegen der Corona-VO und der Höchstteilnehmerzahl von 10 war der Termin nicht öffentlich. Ich habe lediglich alle Ortsbeiratsmitglieder eingeladen.

Teilgenommen haben neben Frau Kimmel, Pressesprecher Dr. Thomas und mir: Sascha Schmitt (SPD), Heike Sieber (FWG), Manfred Kadel (FWG), Melanie Neumahr (FWG), Andreas Neumahr (FWG), Marco Kadel (FWG).  

Wir wählten den Termin um 17:00 Uhr, um unseren überwiegend berufstätigen Ortsbeiräten die Möglichkeit der Teilnahme zu geben. Außerdem müssen die meisten Bürger morgens und abends um diese Zeit die Wege zurücklegen, wenn sie zur Arbeit, Schule, Ausbildung etc. gehen. Daher war uns die Beurteilung von Sauberkeit, Sicherheit und Angsträume zu der Zeit, wenn Sie als Bürger unterwegs sind, wichtig.

Im Vorfeld wurden von Ihnen wenige Fragen an mich gerichtet. Diese habe ich alle besprochen oder an Frau Kimmel weitergeleitet. Die meisten Fragen, Anregungen und Kritikpunkte wurden von den Teilnehmern selbst vorgebracht.

Route: Bürgerhaus - Jacob-Pfeiffer-Brücke -  Alten Ziegelei -  Einfahrt Lichtenbrucher Straße zur Carl-Billand-Straße -  Lichtenbrucherstraße -  Weilerbacher Straße Höhe Kleingärten - Rampe auf dem DB-Gelände - Bahnhofsgebäude mit dem Vorplatz -  Unterführung - entlang Kohlenlager -  Kaiserstraße Richtung Westen und zurück -  Am Glasberg -  Drei-Steine-Ring - Zum Kleinen Berg -  Bürgerhaus. Der Rundgang dauerte 2 1/2 Stunden und wir waren völlig durchgefroren.

Es wurden folgende Themen besprochen:

  • Tischtennisplatte auf Sockel
  • Neues Gewerbegebiet Nördlich Haderwald – Flächenverbrauch im Verhältnis Arbeitsplätze – mangelhafte Beteiligung des Ortsbeirates
  • Zuweg zum Bürgerhaus – lose Platten – Zuständigkeit und eigene Verantwortung der Verwaltung
  • Lärmbelastung durch Verkehrslärm und Bodenlärm von der Air Base - Kommunikation mit den Amerikanern wegen Lärm und Liegenschaften
  • Zu wenig Mülleimer, zu wenig Hundekotbeutelspender
  • Spielplatz Alte Ziegelei – fehlende Umsetzung des Ortsbeiratsbeschlusses vom 23.06.2021 – Bemühungen, den Spielplatz zu vergrößern
  • Fehlende bzw. mangelnde Beleuchtung an der Einfahrt Jacob-Pfeiffer-Straße/Lichtenbrucherstraße und entlang der Jacob-Pfeiffer-Straße Richtung Kreisel sowie fehlende Querungshilfe
  • Parkplätze in der Carl-Billand-Straße sowie anderen Straßen im Industriegebiet, die von „fremden“ Lkw und Bussen genutzt werden – Müll
  • Reinigung des Bürgersteiges Weilerbacher Straße entlang der Kleingärten bis zum Bahnhofsvorplatz
  • Bahnhofsgebäude und –vorplatz – Verwahrlosung – Müll – fehlende Beteiligung des Ortsbeirates beim Verkauf vor einigen Jahren
  • Zuwegungen Unterführung, Unterführung – Barrierefreiheit – Sauberkeit – undichtes Dach – fehlende Kommunikation zwischen Stadt und Bahn
  • Im Einsiedlerhof entlang Kohlelager – chaotische Parksituation – Müll
  • Müll auf dem Bürgersteig Kaiserstraße – Zuständigkeit der Verwaltung, bei offensichtlicher Verunreinigung selbständig Schritte einzuleiten
  • Mülleimer, die zu lange auf dem Gehweg stehen – Pflicht der Anwohner, die Müllgefäße möglichst kurz vor der Leerung rauszustellen und nach der Leerung schnellstmöglich wieder auf ihr eigenes Gelände zu befördern

Frau Kimmel erläuterte uns, dass die Stadtbildpflege ein enges Budget hätte und weitere Mülleimer und Hundekotbeutelspender in die Gebührenkalkulation eingerechnet werden müssten. Sie sagte zu, sich um die Instandsetzung des Fußweges zum Bürgerhaus sowie die Beseitigung des Mülls an der Kaiserstraße zu kümmern, wies jedoch darauf hin, dass vor einer Ersatzvornahme durch die Stadt gewisse Fristen einzuhalten wären.
Weiterhin teilte sie mit, dass ein neues Programm eingesetzt werden soll, das die Abarbeitung von Ortsbeiratsbeschlüssen etc. überwacht. Auf meinen Hinweis wollte sie nachfragen, ob die Stadtbildpflege nach Überwindung der Pandemie das ursprünglich Format einmal jährlich mit dem Ortsvorsteher einen Ortsrundgang zu machen, um die Handlungsbedarfe festzustellen, wieder aufnimmt.
Hinsichtlich der Mülleimer auf den Gehwegen stellte sie eine Presseinformation in Aussicht. Frau Kimmel wies auf die mangelnde personelle Ausstattung der Stadt Kaiserslautern im Bereich der Grünflächenpflege hin.

Es wurde ein breite Palette an Themen besprochen. Es bleibt zu hoffen, dass hinsichtlich des eigenen Verantwortungsgefühls der zuständigen Personen in der Verwaltung ein Wandel eintritt, und einige der konkreten Probleme beseitigt werden.

Für mich war es wichtig, dass sich die Stadtspitze vor Ort einen Eindruck macht und konkrete Bilder und Geräuschkulissen vor Augen/Ohren hat, wenn sie über den Einsiedlerhof spricht.

Ich gehe davon aus, dass der Besuch von Frau Kimmel vor Ort, nicht nur einige konkrete Missstände abstellt, sondern auch einige zuständige Sachbearbeiter motiviert, genauer hinzuschauen und selbst die erforderlichen Schritte in die Wege zu leiten. Zudem bin ich der Meinung, dass man Probleme am besten durch Kommunikation mit den zuständigen Personen angeht.  

Last but noch least möchte ich darauf hinweisen, dass wir trotz zunehmender Dunkelheit und nass-kaltem Wetter festgestellt haben, dass es sehr schöne Straßen mit gepflegten Wohnhäusern und Gärten auf dem Einsiedlerhof gibt. Auch Frau Kimmel äußerte, dass es ihr in z.B. in der Lichtenbrucher Straße sehr gut gefällt.

Trotz einiger Missstände haben wir es hier ganz schön. Die allermeisten Bürger pflegen ihr Umfeld und halten den Stadtteil sauber. 

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Frau Kimmel und Herrn Dr. Thomas für ihr Kommen und bei allen Teilnehmenden für die konstruktive Diskussion.


Verteilung der gelben Tonnen
Die Stadtbildpflege teilt mit, dass ab März die Sammlung der Verpackungen nicht mehr über gelbe Säcke erfolgt.  Ab Mitte Februar werden gelbe Tonnen an die Haushalte verteilt.

Infos zu eRollern
Anregungen zum Verleihangebot und Beanstandungen bezüglich störend abgestellter eRoller? Ansprechpartner dazu hier.


Infobrief 2021
Die letzten Infobriefe mit meinem Jahresbericht habe ich verteilt. 





Infos zur Wildschwein-Problematik

Vor einigen Wochen rief mich die Redakteurin Frau Demmerle von der Rheinpfalz an. Am 29.11.2021 erschien ein entsprechender Artikel. In den letzten Tagen erhielt ich  von Einwohnern keine Beschwerden mehr. Meine Rückfragen bei Bürgern in der Weilerbacherstraße, Peter-Bardens-Straße, Am Wurzelwoog, Kaiserstraße und Im Einsiedlerhof ergaben ebenfalls, dass die Tiere aktuell nicht mehr gesichtet werden.

Um die Lage besser beurteilen zu können, bittet die Stadtverwaltung zu melden, falls Tiere gesehen werden. Es halten sich noch Tiere im Ortsbezirk auf, sie sind nur scheuer geworden. Falls Sie Tiere sehen, senden Sie bitte eine Mail oder rufen Sie mich an (siehe Kontaktdaten oben).

Info zur Bücherei
Leider muss die Bücherei wieder schließen. Auf anregende Literatur müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Bestellen sie ihre Wunsch-Bücher per Mail an buecherei.einsiedlerhof@web.de.

Neues von MGV und VFL Einsiedlerhof
Neuigkeiten aus unseren beiden Vereinen findet ihr hier.

Ortsbeiratssitzung am 13.10.2021 um 19 Uhr im Bürgerhaus 
Die Tagesordnung und die Niederschrift finden Sie hier.

Nützliche Telefonnummern
Wir haben unsere Rubrik Gut zu wissen um einige Telefonnummern erweitert


Bauvorhaben auf dem Gelände der ehemaligen kath. Kirche (barrierearme Wohnungen) - Treffen am 02.09.2021

Der Eigentümer kann sein Vorhaben nicht wie geplant verwirklichen. Er hat die Anzahl der barrierearmen Wohnungen in Absprache mit der Bauberatung reduziert. Die überarbeiteten Unterlagen liegen der Stadtverwaltung zur Genehmigung vor. Der Investor wird demnächst einen Info-Flyer erstellen, den ich verteilen werde. 

Schülerbeförderung zur Grundschule Hohenecken
Der stellv. Ortsvorsteher Sascha Schmitt setzt sich seit April für eine Verbesserung der Schülerbeförderung ein. Da sich bis zum Ende des letzten Schuljahres keine Lösung anbahnte, haben wir gemeinsam im August nochmals mit dem Referat Schulen und der Bürgermeisterin Frau Kimmel Kontakt aufgenommen. Laut Referat Schulen hat eine Bedarfsabfrage nach Beginn des Schuljahres nun ergeben, dass nur noch drei Kinder um 12 Uhr einen Bus nutzen würden. SWK und Stadtverwaltung stellen bei weniger als fünf Kindern keinen zusätzlichen Bus zur Verfügung.

Thema Wildschweine
Ausführliche Telefonate am 06.08.2021 mit Bürgermeisterin Beate Kimmel, Dezernent Peter Kiefer und der Direktorin des Referats Umwelt haben ergeben, dass die in einer Arbeitsgruppe beschlossenen Maßnahmen zur Reduzierung der Tiere angelaufen sind. Ich habe nächste Woche einen Termin mit dieser Arbeitsgruppe.

Außerdem wird ein Konzept erstellt, um solche Zustände in Zukunft zu vermeiden. Dieses umfasst u.a. Zuständigkeitsänderungen, Aufbau geeigneter Verwaltungs-strukturen und Personaleinstellungen. Weiterhin soll die Information der Bürgerinnen und Bürger verbessert werden.

Wichtig: Falls Wildschweinkadaver entdeckt werden, bitte dem Ordnungsamt melden (0631-365 2717). Die Meldung muss vom Ordnungsamt an die Tierseuchen-Behörde und an den Jagdausübungsberechtigten weiter gegeben werden. Die zuständigen Behörden müssen wegen der Schweinepest bestimmte Verfahren einhalten und den Fundort sichern.

Meine Telefonate mit dem Vollzugsdienst und dem Leiter des Ordnungsamts haben ergeben, dass es hilfreich ist, Wildschwein Fütterungen schnellstmöglich an die Telefonnummer 0631-365 2717 zu melden. Das Ordnungsamt hat bei jeder Anzeige ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern die Fütterungen angezeigt haben. Steter Tropfen höhlt den Stein, wir müssen einen längeren Atem haben als unsere "Freundin".

Weitere Maßnahmen zur Lösung des Wildschwein-Problems sind eingeleitet.

An dieser Stelle nochmals der Appell, auf keinen Fall die Tiere aktiv zu füttern oder potentielles Futter draußen liegen zu lassen (Kompost, Fallobst, Vogelfutter, Essensreste). Bitte auch nicht am Entenweiher!

Beim Füttern von Schwarzwild handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit.

Fazit: eine Problemlösung ist angestoßen, wir können unseren Teil dazu beitragen und müssen Geduld haben.

Mitteilung der Stadtverwaltung zur Verkehrsberuhigung Schuhmacherwoog

Aktuelle Informationen hier

Hunde - unsere beliebtesten Haustiere
Viele von uns sind Hundehalter und haben viel Freude an ihren vierbeinigen Freunden. Im Allgemeinen läuft das Zusammenleben sehr gut, in Einzelfällen kommt es allerdings zu Missverständnissen. Deshalb hier ein kurzer "Knigge" für Hundehalter.

  • Hundekot ist sofort zu beseitigen und in Mülleimern zu entsorgen
  • Hunde sind innerhalb bebauter Ortslagen anzuleinen

Den kompletten Leitfaden für Hundehalter in Kaiserslautern findet ihr hier.

Tischtennisplatte am Bürgerhaus ist fertig!
Ich freue mich, dass - rechtzeitig zu den Osterferien -  der Wunsch der Jugendgruppe Einsiedlerhof nach einer Tischtennis Platte umgesetzt werden konnte. Die Finanzierung erfolgt nach entsprechendem Beschluss über das Ortsbeiratsbudget.







Verbesserung der Barrierefreiheit
Ein Ziel unseres Stadtteilentwicklungskonzepts ist die Verbesserung der Barrierefreiheit in unserem Stadtteil. Bei einer Begehung haben Mitglieder des Ortsbeirats unter anderem eine nicht barrierefreie Engstelle in der Weilerbacher Straße gemeldet. Diese wurde als erste Maßnahme von der Stadtbildpflege beseitigt.







Neue Bänke im Wald!
Nach zwei Waldbegängen, vielen Telefonaten und Mails wurden im Wald südlich der Kaiserstraße drei neue Bänke aufgebaut. Wir bedanken uns beim Forstamt Kaiserslautern!

 

  • Neue Bänke im Wald südlich der Kaiserstraße. Nach zwei Waldrundgängen und unzähligen Mails und Telefonaten wurden einige der vom Ortsbeirat gewünschten Sitzgelegenheiten im Wald aufgestellt. Vielen Dank an das Forstamt Kaiserslautern.
  • Infos zu Bauland auf dem Einsiedlerhof finden Sie hier

Mitteilung der Stadtverwaltung zu den Gratulationen der Altersjubilare
Die Stadtverwaltung teilt mit, dass aufgrund einer gesetzlichen Änderung künftig nur noch die Information zu den 5-jährigen Altersjubiläen ab 80 Jahre erteilt werden kann. Erst ab dem 100. Geburtstag werde ich jährlich informiert. Daher können wir die vom Ortsbeirat beschlossene und bisher praktizierte Praxis, ab dem 85. Geburtstag jährlich zu gratulieren, leider nicht mehr aufrecht erhalten.

Unabhängig von dieser Regelung sind aufgrund der Corona Situation derzeit die Gratulationen ausgesetzt.

Fitnesspfad am Entenweiher fertig gestellt!

Ein weiterer Schritt zur Umsetzung unseres Stadtteilentwicklungskonzepts: Mitglieder der FWG Einsiedlerhof haben die Schilder unseres neuen Fitnesspfades aufgestellt. Ein herzliches Dankeschön an den Arbeitstrupp!

 

Sport hält fit! Ich wünsche Ihnen und euch viel Spaß auf dem neuen Parcours mit vier abwechslungsreichen Stationen.

 
E-Mail
Anruf